Kurzbericht Bayr. Bouldercup 2001 in München


Am Sonntag, den 24. Juni fiel in der Freianlage des Kletterzentrum München der Startschuß der Serie "Bayerische Meisterschaften 2001". Den Anfang bildete die Disziplin "Bouldern Damen und Herren". Für alle, die nicht vor Ort sein konnten, ein kurzes Statement:

Heiß, heißer, am heißesten, und mittendrin in der Sonne, der neu aufgebaute Boulderturm. Zwar ist das vierseitige Konstrukt mit seinen knapp 3 Metern nicht gerade hoch, Routenbauer Uli Lindenthal hat jedoch wahrlich dafür gesorgt, dass er hätte keinen Meter höher sein dürfen. Die gut ausgeklügelten Finalrouten lagen bei den Herren in etwa bei 7b, bei den Damen um 6c (der Sonnenfaktor muß natürlich aufaddiert werden. :-)). Zum neuen Reglement, das dieses Jahr vollkommen überarbeitet wurde, findet Ihr unten mehr.

Die Anzahl der Teilnehmer war zwar nicht gerade enorm, vielleicht hatte der Cup aber gerade dadurch das eher zwanglos "familiäre" und ausgelassene Ambiente. 10 männliche und nur 4 weibliche Athleten gaben ihr Können zum Besten. Bei den Damen gab es noch am Vortag keine einzige offizielle Meldung. Umso mehr freuten sich die Veranstalter, als Steffi Mathar aus Peißenberg zur Registrierung erschien. Stefan Kronschnabl, der Schiedsrichter des BLSW konnte seine Freundin Julia zur Teilnahme überzeugen; und Uli Lindenthal sprach seiner Freundin Aishe Hölker zu. Letztere nahm zum ersten Mal an einem Wettkampf teil und machte eine durchaus gute Figur.

Alle Damen kamen in die Finalrunde (wer hätte das jetzt gedacht :-)). Steffi Mathar löste alle Boulderstellen auf Anhieb souverän - wie wir es von ihr gewohnt sind. Bei den Herren kamen u.a. , wenn auch überraschend, Manuel Brunn und Aric Merz leider nicht über die Qualifikationsrunde hinaus.

Stolzer Tagessieger bei den Herren wurde Thomas Schandl aus Mittenwald, bei den Damen besagte Steffi.

Kleiner Wermutstropfen der Veranstaltung: der Sachpreis-Sponsor lieferte seine Materialien nicht rechtzeitig, die jeweils ersten 3 Plazierten mußten vorerst mit Pokalen Vorlieb nehmen. :-(

Zur Teilnehmer- und Ergebnisliste siehe unten.

 

Teilnehmer Herren

Vorname Nachname Sektion
Florian Holl Illertissen
Thomas Schandl Mittenwald
Lars Decker Erlangen
Holger Spitra Eichstätt
Christoph Zöh Illertissen
Gerhard Wust Freising
Manuel Brunn Augsburg
Aric Merz München
Gregor Bald Illertissen
Alexander Schulze München

Teilnehmer Damen

Vorname Nachname Sektion
Ayse Hölker Oberland
Julia Buchhorn Traunstein
Katrin Noss Oberland
Steffi Mathar Peissenberg

Neues Reglement Bouldercups (laut DAV):

"Boulderwettkämpfe können in zwei Runden (Qualifikation und Finale) oder in drei Runden (Qualifikation, Halbfinale und Finale) ausgetragen werden. Pro Runde sollten dann max. vier Boulder geklettert werden. Der jeweilige Modus wird den Teilnehmern in der Ausschreibung mitgeteilt.
Werden zwei Runden geklettert, beträgt die Finalquote 12. Bei weniger als 20 Startern beträgt die Finalquote 6. Werden drei Runden geklettert, beträgt die Quote fürs Halbfinale 20, für das Finale 6. Starten weniger als 20 Teilnehmer werden nur zwei Runden geklettert. In Absprache mit dem Hauptschiedsrichter und den Routensetzern kann die sportliche Leitung einen zweiten Zonengriff pro Boulderproblem vergeben. Dies muss den Teilnehmern vor Wettkampfbeginn in der Wettkampfbesprechung mitgeteilt werden."

Modus Qualifikationsrunde Herren, an 6 Boulderproblemen im Flash-Modus
  Damen, an 4 Boulderproblemen im Flash-Modus
Modus Finalrunde Damen und Herren je 4 Boulder im On-Sight-Modus

Ergebnisse Finale Herren

Vorname Nachname Sektion Platz
Thomas Schandl Mittenwald 1
Lars Decker Erlangen 2
Christoph Zöh Illertissen 3
Holger Spitra Eichstätt 4
Gerhard Wust Freising 5
Florian Holl Illertissen 6

Winner Thomas Schandl

Ergebnisse Finale Damen

Vorname Nachname Sektion Platz
Steffi Mathar Peissenberg 1
Katrin Noss Oberland 2
Julia Buchhorn Traunstein 3
Ayse Hölker Oberland 4

Winner Steffi Mathar

Gesamtergebnisliste mit Punkten findet Ihr hier

Zu der Ankündigungs-Seite des Bouldercups

Und hier noch ein nettes Bildchen von unserem immer gut gelaunten "Schiri" Stefan Kronschnabl :-)