Deutscher Sportklettercup 2001


Fotos von Digitalrock und DAV

Auch heuer fand der legendäre Auftakt zur Wettkampfsaison 2001 im Rahmen der Winter-Ispo in München statt.

Vom 4. bis zum 5. Februar zeigten dort die deutschen Topkletterer dem Fachpublikum, in wieweit sie ihre "Winterpause" zum Training genutzt haben.

38 Herren und 17 Damen ließen sich zur Qualifikationsrunde am Sonntag früh aufstellen; 26 männliche und alle weiblichen Teilnehmer schafften den Sprung ins Halbfinale.

Schon nach wenigen Begehungen stellte sich heraus, dass das Halbfinale von den Routensetzern zu schwer eingeschraubt wurde. Insgesamt 3 Kletterer konnten die Touren top klettern, darunter Katrin Sedlmayer, Florian Hage und Christian Bindhammer. Die restlichen Teilnehmer fielen noch vor Vollendung der Route ins Seil. Der Schwierigkeitsanspruch an der stark überhängenden Wand mit Dacheinsatz lag bei den Herren in etwa bei 9+/10-, bei den Damen im glatten 9. Grad.

Höchst erstaunt war das Publikum über die Leichtigkeit, mit der Katrin Sedlmayer -trotz einer Ellenbogenverletzung - die schwersten Stellen überwand und ohne ersichtliche Anstrengung den Ausstiegshenkel zu fassen bekam.

Ihre bisher härteste Konkurrentin, Marietta Uhden, sagte die Teilnahme am Sportklettercup leider ab, um sich gezielt auf die Internationalen Wettkämpfe konzentrieren zu können.

Am Sonntag abend stand die Entscheidung über die Finalisten fest. Bei den Damen plazierten sich neben Katrin fünf weitere Athletinnen, bei den Herren wurden die acht Stärksten ausgewählt.

Der Montag versprach dann Spannung pur. Bezüglich der Schwierigkeiten vorerst das gleiche Spiel: mit Ausnahme der 22-jährigen Münchnerin Katrin Sedlmayer konnte keine der weiblichen Teilnehmer die Finalroute punkten, was ihr natürlich den eindeutigen Sieg sicherte. Somit scheint Katrin die Siegesserie vom vergangenen Jahr mit aller Kraft fortführen zu wollen. Im Jahr 2000 heimste sie sich nicht nur den Europameistertitel ein, sondern ergatterte sich auch bei nahezu allen nationalen und internationalen Cups einen der ersten beiden Plätze.

Höchst verwundert zeigte sich das Publikum vor allem über den Herrensieg. Fast jeder rechnete im Hinblick auf die offizielle Rangliste 2000 und dem Halbfinals-Top vom Vortag, dass Christian Bindhammer aus Niederviehbach erneut die Nummer 1 werden würde. Trugschluß: keiner der männlichen Finalisten konnte die Route bis zum letzten Griff durchklettern. Mit einem ganzen Meter Höhenvorsprung jedoch schaffte es der 26-jährige Florian Hage aus Kemnath seinen größten Konkurrenten auf den zweiten Platz zu verweisen.

Dass es nicht nur für den überraschten Tagessieger etwas zu feiern gab, bewies die anschließende "Get-Together-Party", die vom Deutschen Alpenverein unterstützt wurde.

Am 5.Mai 2001 geht es in die 2. Runde des Deutschen Sportklettercups, geplanter Austragungsort ist die Sportalm in Scheidegg.

Zur Ergebnisliste

Zur Ankündigung allgemein