Neue Deutsche Jugendmeister 2001 gekürt


Bericht von Dr. Wolfgang Wabel

Sektion Coburg des DAV organisierte eine tolle Veranstaltung in eigener Kletterhalle

2001 finden sowohl die Jugendmeisterschaften als auch die Meisterschaften der Damen und Herren im Sportklettern in jeweils einer Veranstaltung statt: Man darf nach der Jugendmeisterschaft im Sportklettern in Coburg festhalten, dass sich zumindest die erste Premiere schon gelohnt hat. Das Publikum sah einen sehr spannenden, fein organisierten Wettkampf, der in einer echten Meisterfeier mit Klettershow seinen Ausklang fand. Herzlichen Dank an die Sektion Coburg für die großartige Arbeit, herzlichen Dank natürlich in erster Linie auch den für die Jugendmeisterschaft qualifizierten Kletterern, die mit teils hervorragenden Leistungen die Zuschauer zu Beifallsstürmen hinrissen.

Gesunde Nervosität zu Beginn

Schon bei der Registrierung zeigte sich, dass die Starter nervöser sind als sonst: zum ersten Mal ging es in einer einzigen Veranstaltung um die Titel in den Wertungsklassen und beide zu kletternde Routen gingen in die Endwertung ein. So war also für Spannung gesorgt. Die 12 Meter hohe, schön angelegte Kletterhalle der Sektion Coburg strahlte eine freundliche Stimmung aus, was der Atmosphäre insgesamt gut tat. Kurzum, auch die Rahmenbedingungen war ideal, lediglich in der Isolation, in der sich die Kletterer aufwärmen, wurde es ein wenig eng.

Nadine Ruh, Jonas Baumann, Johannes Lau & Timo Preußler die Jugendmeister 2001

Während die erste Route für die weibliche Jugend sowie die Jugend B etwas zu leicht war und kaum Schwierigkeiten für die Teilnehmer bot, änderte sich dies in der zweiten Tour gewaltig. Die Mädels kletterten eine recht flache, kaum mehr als senkrechte Route, die an einer Kante entlang einiges an technischer Raffinesse forderte, bevor zum Abschluß in einem 3-Meter-Dach auch erheblich die Athletik beansprucht wurde. Keine der 9 angetretenen Starterinnen kam zum Umlenker, Nadine Ruh aus Konstanz jedoch am weitesten. Sie verwies Julia Winter (SBB), die etwas überraschend Zweite wurde, sowie Katrin Lau (Frankenthal) auf die Plätze.

Die Jugend B hatte als zweite Route eine mit harten Einzelstellen gespickte Tour von den Routenbauern Tamara Schlemmer und Markus Bock vorgelegt bekommen, an der sich die meisten schon zu Beginn die Zähne ausbissen. Nur Jonas Baumann kam mit den kleinen Griffen zurecht und kletterte als kleinster Starter bis über Wandmitte, wo auch er scheiterte. Alle anderen 4 Starter fielen an der gleichen Stelle, was für alle den zweiten Platz brachte.

Glanzvoller Abschied waren dann die Wertungsklassen der Jugend A sowie der Junioren: die Route zog über Pfeiler und Überhang ins abschließende Dach und erreichte über die spektakulärste Linie den Umlenker. Dementsprechend spannend und hochklassig waren die Durchgänge. Bei der Jugend A kam auch der verdiente Sieger Johannes Lau nicht ganz nach oben, platzierte sich jedoch deutlich vor Robert Heinrich (Landshut) und Sebastian Hartung (Augsburg). Auch bei den Junioren kam bis zum letzten Starter niemand ganz hoch: Timo Preußler kam dann als Letzter aus der Isolation und, mit großem Selbstvertrauen durch die letzten Wettkampferfolge ausgestattet, stieg er in seinem technisch guten, lockeren Stil nach oben und klippte scheinbar mühelos den Umlenkhaken. Hut ab, die Halle tobte und der Applaus galt sicherlich neben Timo Preußler auch allen anderen Teilnehmern sowie den Organisatoren. Nach einer sehr schönen Siegerehrung, in der wirklich jeder seinen Beifall bekam und gewürdigt wurde, zeigte das "Team Adrenalin" in einer schönen Vorstellung Klettercharaktere von früher und heute. Ein sehr guter Abschluß für eine Jugendmeisterschaft, die sicherlich Werbung für das Wettkampfklettern im Jugendbereich war.

Ergebnisse, Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft Gesamt 2001

Jugend B

1. Jonas Baumann (Dortmund)

2. Stefan Hallinger (Berchtesgaden)

2. Thomas Knoche (Freising)

2. Marcus Jung (Siegerland)

2. Steffen Scheib (Ludwigshafen)


Weibliche Jugend

1. Nadine Ruh (Konstanz)

2. Julia Winter (SBB)

3. Katrin Lau (Frankenthal)

4. Mira Wizemann (Oberland)

5. Annika Beste (Recklinghausen)

6. Lisa Weisensee (Darmstadt)

7. Kristin Welz (Kaiserslautern)

8. Alexandra Schweikart (Freudenstadt)

9. Regina Barthel (Kaiserslautern)


Junioren

1. Timo Preußler (Schw.Gmünd)

2. Andre Borowka (SBB)

3. Aric Merz (Schw.Gmünd)

4. Daniel Jung (Siegerland)

5. Christoph Zöh (Illertissen)

6. Niko Haussmann (Ludwigshafen)

7. Lars Schönberger (SBB)


Jugend A

1. Johannes Lau (Frankenthal)

2. Robert Heinrich (Landshut)

3. Sebastian Hartung (Augsburg)

4. Peter Würth (Ludwigshafen)

5. Bastian Barwisch (Freiburg)

6. Andreas Barth (Ludwigshafen)

7. Benjamin Hoffmann (Selb)

8. Philip Magin (Koblenz)