Bayerische Mädels vorn bei der deutschen Jugendbouldermeisterschaft


Bericht: Nils Schützenberger , Fotos: Retschy

Fotos & Ergebnislisten hier unter Aktionen

Am Tag eins nach der Münchner Meisterschaft im Kletterzentrum München-Thalkirchen fand am 21.05.2006 am gleichen Ort die deutsche Jugendmeisterschaft im Bouldern statt. Zumindest bei den Mädels lagen die bayerischen Damen deutlich vorn. Bei den Jungs gibt es auch sehr gute Platzierungen zu vermelden.

So erkletterte sich Monika Retschy (Sektion Oberland) in der Jugend B mit einem lichtjährigen Abstand den ersten Platz. Sie topte alle 4 Finalprobleme davon drei im Flash. Damit wäre sie auch mit Abstand erste bei der weiblichen Jugend A geworden. Dort siegte Milena Krämer aus Erlangen, die wie Monika Mitglied im bayerischen Landesjugendkader ist. Beide haben sich den Titel der deutschen Bouldermeisterin mit ihren Leistungen ehrlich verdient. Die zweiten Plätze der weiblichen Jugend B und A konnten sich ebenfalls zwei bayerische Vertreterinnen erkämpfen. Antonia Tauscheck (Sektion Oberland) und Veronika Krieger aus Trostberg bestätigten zusammen mit Nicole Greiner (Sektion Augsburg – Platz 3. Jugend B), dass der bayerische Nachwuchs ganz stark im Kommen ist.

Bei der männlichen Jugend A setzte sich Thomas („Shorty“) Tauporn aus Schwäbisch Gmünd mit einem ähnlich souveränen Ergebnis wie Monika Retschy auf Platz 1 von der Teilnehmermasse ab. Auch er hätte bei einem Vergleich mit der männlichen Jugend A noch vor deren Sieger Jan Ruh aus Konstanz gelegen. Beide Jan und Shorty, flashten sämtliche Finalboulder zur Freude der zahlreichen Zuschauer. Bei den Jungs der B-Jugend ergatterte das bayerische Landeskadermitglied Stephan Hallinger aus Berchtesgaden Platz 3. Der Kaufbeurener Maxi Wörner, der auch Mitglied des deutschen Jugendkaders ist, konnte sich knapp hinter Jan Ruh auf dem zweiten Rang platzieren. 

Auch einige weitere bayerische Wettkampfteilnehmer zeigten ein hohes Boulderniveau und errangen entsprechende Platzierungen (s. Ergebnisliste).

Sollte die bayerische Wettkampfjugend weiterhin derart gute Ergebnisse einfahren, dann ist für die Zukunft im bundesdeutschen Wettkampfgeschehen aus bayerischer Sicht noch mit einigen (schönen) Überraschungen zu rechnen. Darüberhinaus ist festzustellen, dass die rührige Nachwuchsarbeit der Sektionen München und Oberland offensichtlich mit Erfolg einschlägt. Die umfassenden durchwegs guten Platzierungen bei der Münchener Meisterschaft durch Mitglieder der Wettkampfkader der vorgenannten Sektionen lassen auf einen erfolgreichen Nachwuchs auf der bayerischen Wettkampfebene hoffen.