Gelungene Premiere am Hochgrat - Skirallye in Oberstaufen 


Franz Grassl

Die erste Hochgrat-Skirallye in Oberstaufen wurde am Sonntag, den 05. Februar, mit großem Erfolg durchgeführt. Rund 100 Teilnehmer meldeten sich insgesamt für die Kurz- und Langstrecke des DAV Black Diamond Skitourencups an, sie wurden mit bestem Wetter und toller Streckenführung belohnt.

Die Langstrecke mit 1800 Höhenmetern auf je zwei Anstiegen und Abfahrten entschieden Franz Grassl (Ramsau) in 1h 38 min und Barbara Gruber (Weißbach b. Lofer) in 1 h 54 min für sich, die Kurzstrecke mit 1000 Höhenmetern hinauf und hinab Sabine Gronau (Grainau) und Herbert Hohenwarter (Weißbach b. Lofer). Beide Strecken wurden unter sportlichen und naturschutzfachlichen Gesichtspunkten von der DAV-Sektion Oberstaufen-Lindenberg und dem Deutschen Alpenverein (Abteilung Spitzenbergsport) in zwei Vorbereitungstagen ausgesteckt.

Helmut Schiessl    /       Toni Steurer

Franz Grassl siegt vor Lokalfavorit Toni Steurer
Pünktlich um zehn Uhr morgens und bei Temperaturen um die minus 10 Grad Celsius startete das Teilnehmerfeld direkt von der Talstation der Hochgrat-Seilbahn. Der erste Anstieg führte über Pisten- und Variantengelände, der Schnee war hart durchgefroren, aber dennoch gut zu gehen. Auf 1630 Meter Höhe gelangte als Erster Toni Steurer zum Staufner Haus, dem Beginn einer langen Tragepassage bis zur Bergstation. Die spektakuläre Trage führte über einen markanten Gratrücken, der Teilnehmern und Zuschauern fantastische Ausblicke in die Alpen bot. An der Bergstation wurden die Ski wieder angeschnallt und Steurer konnte als Erster nach 47 Minuten die Wechselstation am Gipfel des Hochgrats (1830 Meter) erreichen.
Grassl folgte ca. eineinhalb Minuten später. Waghalsig stürzten sich beide die anspruchsvoll zu fahrende Variantenabfahrt ins Tal. Hier passierte das Malheur! Der Hinterbacken einer Bindung Steurers brach, so dass er nicht mehr verriegeln konnte. Mit Mühe und Not rettete Steurer sich hinunter, nahm den zweiten Anstieg in Angriff und kam mit dem bekannten Martin Echtler (Peiting) zeitgleich ins Ziel. Echtler gewann noch Ende Januar den Guntenlauf im nur 20 Kilometer entfernten Dornbirn. Der extrem starke Abfahrer Grassl überholte Steurer und führte das Feld in der Folge überlegen an und holte sich den heißbegehrten Sieg bei dieser Premiere der Hochgrat-Skirallye.

Starke Damen
Bei den Damen führte die ganze Zeit die amtierende Deutsche Meisterin Barbara Gruber das Feld an. Vor allem im Aufstieg kann ihr im Moment niemand folgen. In der Abfahrt jedoch büßte sie etwas Zeit auf ihre Verfolgerinnen Judith Grassl (Ramsau) und Stefanie Koch (Anger) ein. Dennoch gelangte sie mit sechs Minuten Vorsprung ins Ziel. Bleibt anzumerken, dass Grassl und Koch nur eine Sekunde trennt und, dass sie in der Abfahrt in brillanter Weise einige Männer überholten. Silvia Treimer aus Rosenheim, die noch am Donnerstag einen Bergsprint gewann wurde Vierte.

Knackige Kurzstrecke
Nicht minder zu bewerten sind die Leistungen der Sportler, die auf der „kurzen“ Strecke antraten. Hier waren die Zuschauer auf das Abschneiden von Helmut Schiessl aus Buchenberg gespannt. Dieser ist amtierender Deutscher Berglaufmeister sowie Weltmeister auf der Langstrecke. Der Hochgrat ist sein Revier beim Berglaufwettkampf im Sommer. Er lieferte sich ein spannendes Rennen mit Herbert Hohenwarter und Jörg Woitek aus Mittenwald. Nur zwei Sekunden hatte Hohenwarter Vorsprung vor dem Werdenfelser und 16 Sekunden später skatete schon der Allgäuer Schiessl ins Ziel, der mit seinem Abschneiden unter den Skispezialisten sehr zufrieden war.

Bei den Damen konnte Sabine Grona (Grainau) niemand „das Wasser reichen“. Die Mountainbike-Wettkämpferin kam mit der tollen Zeit 1 h 15 min ins Ziel und hatte keine bedrängende Kollegin auf den Fersen. Die Allgäuerin Bärbel Schuster (Röthenbach) belegte Rang Zwei vor der Münchnerin Yessica Steinert. Insgesamt stellten sich dreizehn Damen der Herausforderung „Skitourenrennen“ und allen konnte man die Begeisterung im Gesicht ablesen.

Jugend
Mit Freude dabei waren auch die zehn Starter in der Jugendklasse, von denen allerdings nur ein Mädchen (Yvonne Koch aus Germering) zu verzeichnen war. Dem Alter angepasst darf die Jugend nur auf der kurzen Strecke starten. Es gewann Michael Grünebach aus Bruck in 1 h 10 min vor Hannes Heigenhauser (Reit im Winkel) und Andreas Mini (Raubling).

Siegerehrung und Siegesfeier
Direkt in der Talstation der Hochgratbahn bekamen alle Läufer ihr wohlverdientes Essen gereicht, um sich unter Musik- und Filmbegleitung die Gschichtl`n vom Rennen zu erzählen: die schöne Tragepassage, steile Abfahrten, Buckelpisten, Skating ins Ziel, die Tagesform, das nächste Rennen usw.;
Die Siegerehrung wurde schließlich von Elfriede Schrade (1. Vorsitzende der Sektion Oberstaufen-Lindenberg), Christian Bleyle (OK-Chef ) und Stefan Winter (DAV) vorgenommen. Die fleißigen Helfer der Sektion bauten derweilen unter Leitung von Streckenchef Willi Glaser die ca. 700 Markierungsfahnen und Schilder restlos in Windeseile wieder ab. 
Ein großes Dankeschön gebürt allen Helfern der Sektion Oberstaufen-Lindenberg, der Hochgrat-Seilbahn, der Gemeinde Oberstaufen und den Sponsoren Ortovox, Meckatzer, Leki, Dynafit, Erlebnisbad Aquaria, Marmot.
Videos und Fotoserien unter www.mountains2b.de

Alle Ergebnisse als Download:

Hauptsponsor der Serie des DAV Skitourencups ist Black Diamond und Sponser. Der nächste Termin ist am 18. Februar der Jennerstier in Berchtesgaden (inkl. Wertung zur Deutschen Meisterschaft) und am 25. Februar der Dammkarwurm in Mittenwald.