Klettern in Sardinien


Allgemein über Sardinien

Die beste Zeit, um in Sardinien zu klettern ist der Frühling oder Herbst. Natürlich geht es auch im Sommer, es ist jedoch teilweise ziemlich heiß. Wer aber gerne badet, ist hier wirklich am richtigen Platz. Eines der schönsten Reisemonate ist sicher der September: das Meer ist schön warm zum Baden, die Touristen wieder daheim und das Wetter wird wieder erträglich. Der Winter ist hingegen oft zu kalt zum Klettern, da es manchmal richtig fies winden kann.

Sardinien bietet Klettereien jeder Art und jeder Schwierigkeit. Genial ist ebenfalls, dass hier viele Gebiete, vor allem im Nationalpark Gennargentu mit eindrucksvollen Mehrseillängen-Routen vorherrschen wie z.B.: Cala Goritze, Biddiriscottai, Regno dei Cieli und viele mehr. Und das alles im besten Kalkgestein.

Kletterführer gibt es sowohl in Deutsch (von Thomas Fickert aus dem Lochner Verlag - jedoch schon älter und überholt) und direkt in Italien zu erwerben, z.B.: "Iglesiente - Kletterführer - von Erschließer Maurizio Oviglia" für 40.000 Lire; "Pietra di Luna - ebenfalls von Maurizio Oviglia" von 1998 für 15.000 Lire und "Gennargentu-Ultimo Paradiso von Maurizio Oviglia" für 28.000 Lire (ist der meist verkaufte Kletterführer im Ausland)

Anreisemöglichkeiten gibt es viele: entweder mit dem Auto bis Genua, Livorno oder Rom und dann die Fähre nehmen (siehe unten) oder mit dem Flieger (wer es sich leisten kann). Flughäfen gibt es in Cagliari, Olbia und Alghero. Dort kann man sich dann auch die Autos mieten (siehe ebenfalls unten)

Wildes Campen ist strikt verboten, Campingplätze gibt es aber mehrere. Z.B. bei dem Gebiet Cala Gonone - obwohl dieser recht teuer ist. Zimmer und Appartements - siehe unten - gibt es ebenfalls zu Genüge, die Preise liegen hier im Schnitt zwischen 20.000 und 25.000 Lire. Einen riesiges Einkaufszentrum gibt es übrigens bei Olbia, kleinere Shoppingoptionen natürlich überall.

Im folgenden liefern wir Euch viele Tipps und weiterführende Links im Internet. Viel Spaß damit und schreibt uns doch, wenn Ihr mal da wart!

 

Tipp 1: Klettergebiet New Isili (ursprünglich: "Divieto di Caccia")

Isili kennt inzwischen wohl schon jeder, aber wer von Euch kennt das New Isili? Eingebohrt wurde es von deutschen Kletterern: Bene Marte, Markus Schubert und Peter Riesch waren letztes Jahr, also im September 2000 in Sardinien und haben die Routen geschaffe.. Den Sektor haben sie eigentlich "Divieto di Caccia" getauft, aber irgendwie nennen ihn jetzt alle nur noch New Isili. :-)

Das Gebiet steht mitten in einer Blumenwiese und ist daher auch super für Familien geeignet. Schon oft dachten sich Besucher von Isili, dass diese Wände, würde sie endlich jemand einbohren, genial wären. Nun ist es geschehen. Die Routen sind zwar kurz und heftig, aber sehr interessant.

Anfahrt: Isili ist von Cagliari über die SS 128 (70 Kilometer, eine Stunde) zu erreichen, oder von Oristano aus über Sanluri-Villamar-Nuragus. Wenn Ihr ostwärts von "Philosophers Stone" kommt, erreicht Ihr den Fels zu Fuß in 10 Minuten.

Übernachtungsmöglichkeiten: 4 Pensionen gibt es direkt im Ort. Freies Campen ist sogar zugelassen.

Hinweise: Isili ist eine sehr ruhige Gegend und die Einwohner sind sehr offen gegenüber den Klettereren. Bitte berücksichtigt die Absperrungen der Weiden und achtet wie überall darauf, den Müll mitzunehmen und keinen Dreck zu hinterlassen.

Die Namen stehen an den Routen dran:

Name Schwierigkeit Bewertung
WEDAMACHA 6b gut
CACCOMATTO 6b/c gut
OHNE HIRN BIST WIA A DEPP 6b gut
THE BOXER 6c super
RUGBY TUESDAY 7b gut
GESCHWINDIGKEIT IST SICHERHEIT 7a+ gut
DADDY TRANSFORMATOR 6c super
SNUS POWER 6c+ gut
MAXI 7a gut
THE LAST ONE 8a gut
OPA UNGER 7a gut
JAMBOREE 6c gut
GLETSCHER COWBOY 6a+ super
CHITARRA CON BOCCHINO 6a+ super
CHIOCCIOLINA 6b gut
MACCHIA 5a gut
SEILTANZ...CON SANDALO 7a+ super

Tipp 2: Klettergebiet - Jerzu

Vor ca. 11 Jahren begannen die Erschließer das Gebiet zunehmend einzubohren. Inzwischen existieren hier über 150 Routen, vom 4. bis zu den obersten Graden. Das Klettergebiet liegt auf einer Höhe von 800 Metern. Die Routenlänge beträgt bis zu 35 Metern, bestens abgesichert. Fast alle Routen sind senkrecht mit teils scharfen Löchern. Die Art der Kletterei ist eher technisch und atlethisch, also gewußt wie, anspruchsvoll und sehr schwierig zum Onsight-Klettern. Geniale Touren sind nach Maurizio z.B. Astro Nascente (7b), Delitto Perfetto (7b+), Lo zio Brookleen (7a+), Requiem (7b+), Serra sa Siberia (7a+) und viele mehr.

Wo: Die Wände befinden sich im Westen nahe des Dorfs Jerzu.

Anfahrt: Jerzu ist von Cagliari in ungefähr 1.5 Stunden zu erreichen (110 Kilometer). Von Nuoro idauert es ebenfalls 1,5 Stunden und geht über den Paß von Correboi. Von Isili (1.5 Stunden) aus ist es sinnvoller, der Strecke Nurri-Escalaplano-Perdasdefogu zu folgen

Übernachtungen: Im Sommer ist es sinnvoll einen der Campingplätze an der Küste von Barisardo (25km von den Wänden) zu nehmen. Für Kletterer bietet sich hier der Campingplatz "L'Ultimo Spiagga" (letzter Strand) an, der mit einer künstlichen Kletterarena ausgestattet ist.

Einen Teil des Topos mit ca. 65 Routen findet Ihr hier:

 

Topos von Sardinien im Internet

Nützliche Adressen für die Reise

Webseiten von Sardinien im Internet

Weitere Sportmöglichkeiten auf Sardinien