KARWENDELGEBIRGE - KLEINER ROßKOPF

Nachstehend möchten wir 2 Routen aus dem Karwendelgebirge veröffentlichen, und dabei gleichzeitig auf eine fehlerhafte Angabe im Magazin "Climb xX" hinweisen.

In dem Artikel von Tom Schlager, der zusammen mit Freunden die Route "Summer of 69" einrichtete, wurde auf weitere Erschließungen in dem Gebiet hingewiesen. Beim Leser könnte nun der Eindruck entstanden sein, dass diese ebenfalls alle von Tom wären.

Dieter Becker schickte uns nun freundlicherweise die Berichtigung und wies auch noch auf weitere wichtige Informationen hin. Die Tour "Im Reich des Falken" ist von Dieter Becker und Christian Schneeweiß erschlossen worden - von unten! Danke, Dieter!

"Im Reich des Falken"

Erste Begehung: Dieter Becker und Christian Schneeweiß (3. SL mit Flo Haas)

Charakter: Anstrengende Wand- und Rißkletterei an fast immer festem, wasserzerfressenen Fels. Derzeit existieren nur 5 Seillängen, die sechste ist in Bearbeitung. Die Route wurde von unten erschlossen. Es handelt sich also um ein noch nicht fertiggestelltes Projekt.

Wandlage: Die Wand ist nordseitig exponiert und weist nur nach mehreren sonnigen Tagen akzeptable Verhältnisse auf.

Zustieg: Vom Parkplatz am Beginn des Forstweges ins Laliderer Tal etwa 10 - 15 min. den Forstweg hinauf, bis man an eine kleine, versteckte Schotterrinne links des Weges gelangt. Diese hinauf, später rechts davon durch Hochwald, dann einen Latschengürtel überwindend unter die Wand. Nun auf einem Gamspfad nach links zum Einstieg. Der Einstieg befindet sich am Fuß des markanten Pfeilers, der dem großen Kamin begrenzt. Dieser Kamin wird von einem großen Dach abgeschlossen (schon vom Parkplatz aus zu sehen)

Material: 10 bis 12 Express-Schlingen; Friend Nr. 3,5 + 1 Satz Rocks

Abstieg: Nach der 5. SL etwa 15 m. nach rechts zu 2 Bohrhaken. Hier abseilen (50 m./25 m./50 m.)

Anmerkung: Das Gebiet befindet sich im "Naturpark Karwendel"; d.h., es ist unbedingt erforderlich, sich hier mit äußerster Sensibilität zu bewegen. Der Zustieg durch den Jungwald beispielsweise sollte vermieden werden, und statt dessen durch den weiter rechts liegenden Schottergraben aufgestiegen werden. Eine Kontroverse mit dem Förster hat es bereits gegeben. Das war auch der Grund, weshalb die Erschließer bisher auf eine Veröffentlichung verzichten wollten. Also bitte unbedingt daran halten!

 

"Summer of 69" von Tom Schlager & Friends (Heft "Climb xX 4"; Originaltext)

Nach Einrichtung der letzten Bohrhakensicherung gab uns Tom Schlager seine Route zur Freigabe.

Anfahrt: Nach Bad Tölz, weiter nach Hinterriss zur Eng (Mautstraße)Parkplatz ist direkt unter der Wand bei der Forststraße Laliderer Tal.Zu Fuß die Forststraße weiterfolgen bis links eine steile Schneiße auftaucht. Diese hinauf und nach dem Aufschwung rechts halten bis man einen lichten Wald erreicht.Dort steil gerade hoch, etwas rechts haltend bis ein Latschengürtel einen von der Wand trennt.Rechts in das steinige Bachbett und hoch bis zum Wandfuß.Links vom Einstieg befindet sich ein schöner Lagerplatz. Ca. 35- 45 Min. dauert der Zustieg (je nach Wand)

Erschließung: 14. September 99 nach diversen Vorarbeiten fertiggestellt durch: Tom Schlager, Gabi S., Roli H., Hans N, Wanja R., Bine

Seillängen: 5 SL

Schwierigkeit: 7-/7 ; obl. 6+Alle Zwischensicherungen und Standhaken sind gebohrt.Lange Sanduhrschlinge für 1 Seillänge ist notwendig.Abgeseilt wird noch über die Route; eine Abseilpiste wird noch eingerichtet.

Einstieg: Der Einstieg befindet sich ganz rechts an der Wand, links neben der Kante, die die Wand zu einer Rinne trennt.

Charakter: Interessante Wand- und Plattenkletterei, die mit kleinen Überhängen durchzogen ist. Durchwegs fester kompakter Fels. Für Karwendel sehr gut!

Weitere Touren an der Wand:

1. PAPA GROOVE: 7- (1.SL); 7+ (Neu: 2. SL)

1 Seillänge: 30 Meter inkl. 8 Bohrhaken

2. IM REICH D. FALKEN (zwischen 5- und 7+)

Zur Zeit 5 Seillängen: Sehr interessante Sportklettertour mit ausreichender Absicherung - von Dieter Becker & Co.(siehe oben) Die Route befindet sich links der großen Verschneidung.

3. SPORTKLETTERTOUR 8+

Ohne Namen; 25 Meter hoch - von Dieter Becker, Christian Schneeweiß, Florian Haas und Thomas Criege.Noch nicht fertiggestelltes Projekt.

4. EDELWEISSKANTE 5-

22 Meter hoch; befindet sich etwas links vom Reich des Falken