Alpintour "Wassersymphonie" 8(-) ;15 SL


Von Fritz Amann

Reiteralm – Alpawand – (Nordwestwand)

Erstbegehung: Josef Brüderl und Fritz Amann am 20.8.02 (nach mehreren Tagen Vorarbeiten mit Peter Jordan und Stefan Flat). Von unten aus der Kletterstellung eingerichtet.

Schwierigkeit: 8(-) (1 Passage), 7 (öfter , anstren-gend und ausdauernd), meist 6 und manchmal 5, 7(-) obligatorisch.

Wandhöhe: 450m, 500m Kletterlänge, 15 Seillängen (+ 250 m bzw. 6 Seillängen Zustieg)

Zeit: 7-8 Stunden

Charakter: Eine Komposition des Wassers. Alpine, sehr lange und anstrengende Tour, mit BH ziemlich gut gesichert. Meist sehr wasserzerfressener, rauhester Fels, selten auch brüchige Passagen (nicht an allen Schuppen kann man bedenkenlos anreißen). Insgesamt sehr luftig und ausgesetzt, Erfahrung in langen, schwierigen Touren ist unbedingt notwendig. Der Gesamtcharakter der Wand ist ernst. Vor allem der Zustieg erfordert unbedingt alpine Erfahrung.

Material: Ca. 180 V2A-Bohrhaken und 20 Bühler, 14 Express sind nötig, Keile kann man zu Hause lassen. Bitte auf jeden Fall mit Helm einsteigen.

Zustieg: Von der Schranke in Reith dem Alpasteig folgen (R327). Dort, wo der Weg zum 2. Mal die Forststraße kreuzt (nach 30 Min., Parkplatz für Berechtigte, der Forststraße 100 m bis zur Kehre folgen (hier Rucksackdepot). Hier münden 2 Rinnen, die zur Alpawand hochführen. Die linke Rinne (zu Beginn drei kleine rote Punkte zur Markierung) hoch. Wo sie plattig wird, beginnt am höchsten Punkt des Schuttkegels eine eingebohrte Zustiegstour (zuerst 3 SL. I, dann 3 SL. 2-3). Mit ein bißchen Gespür vereinzelten Markierungen und Bohrhaken folgen. Die Zustiegstour endet direkt am Einstieg der Wassersymphonie (gesamt: 1-1,5 Stunden 500 Hm).

Abstieg: Zuerst kurz durch Latschengasse (20m), dann über wunderschöne, flache Wiesen (immer leicht rechts halten, von der Wand weg) und letztendlich noch ein Steilstück durch den Wald zur Alpaalm (bis hierher ab und zu rote Punkte). Jetzt auf Alpasteig bis zum Rucksackdepot (45 Min.).

Fluchtmöglichkeiten: Bis zum Quergang in der 12. SL. kann man zur Not abseilen (wird aber keinesfalls empfohlen – Bänder – Steinschlaggefahr)

Anmerkung von Fritz Amann: "Hallo freunde und bekannte, wir haben da eine für die meisten noch neue route. sind etliche gute seillängen dabei, aber leider heuer ziemlich sicher nicht mehr möglich. freue mich dann auf rückmeldungen nächstes jahr. achtung: alpine erfahrung ist unbedingt notwendig, es ist keine so lockere tour wie die sternschnuppe. ich bin mit meinen empfehlungen aufgrund schlechter erfahrungen sehr viel vorsichtiger geworden. viele ganz nette grüße fritz" Mail über Feedback an fritzamann@gmx.de

Route

SL.

Linie und Beschreibung

Grad

m

15

jetzt endlich links raus

auf Band nach links

Etzt host es glei

gschafft, sauba!

4+

25

12 BH

14

andauernd schwer

viele Stehstellen (!)

happiger Aufrichter

super ausgesetzter

Standplatz

7

35

12 BH

13

oben leichter als es ausieht

rechts von Verschneidung

Doppelwasserrille

 

6-

40

12 BH

12

Bolts ungünstig für Nachsteiger(!):

immer wieder stehen

lange Querung nach rechts

6-

40

9 BH

11

  nach oben: lange Rille

hartes Dach: Henkel re(!)

7

35

12 BH

10

  ein Traum von leichtem wasserzerfressenem Fels

5

30

5 BH

9

  ewig die Wasserrinne hoch

7-

40

9 BH

8

brutal ausdauernde Seillänge 4 m nach links

kräftig und ausdauernd

abgedrängt stehen (!)

7

40

12 BH

7

Schlüsselseillänge:

Piazen an seitlichen

Dellen; sehr rauh, aber

trotzdem kaum was

zum Stehen

oben gerade;

dann nach links raus;

erst von rechts anpiazen;

noch leicht

8(-)

(7 Ao)

30

10 BH

6

  einfach gerade hoch

(rauh, rechts und links lose Steine, Vorsicht!)

6-

25

8 BH

5

  Doppelwasserrille;

wichtig: am Dachende 1 m nach rechts;

zuerst Verschneid.-riss

7

25

6 BH

4

  über 2 Stufen in Höhle

zuerst gerade hoch

4+

25

4 BH

3

  Aufrichter nach rechts

Vorsicht: Schuppe nicht bombenfest (!!)

super Verschneidung

6-

40

11 BH

2

  immer leicht links, schön rauh

5-

35

6 BH

1

  abdrängend und ausdauernd

in der Mitte hin- und herqueren

leider weniger schöne Seillänge

7+

40

12 BH

Achtung: Dies ist noch keine x-mal überprüfte Version. Das Wetter war im Herbst 02 einfach zu schlecht. Deshalb sind alle Angaben halbwegs mit Vorsicht zu genießen. Für Fehler können wir keine Haftung übernehmen.