Neue Maßstäbe in Sachen Routenbau & spannendes „Frauen-Pilotprojekt“ im DAV Kletterzentrum München


News aus dem Kletterzentrum München

1. Wir setzen weiterhin neue Maßstäbe in Sachen Routenbau & Umschraubzyklus

Unser Umschraubturnus im Innen- und Aussenbereich gilt schon jetzt als vorbildlich. Alle vier Monate wird allein der komplette Indoorbereich mit Neutouren versehen. Zeit genug, um sich mit den bestehenden Touren eingehend auseinander zu setzen & Schwierigkeiten durch Wiederholungen einzustudieren, jedoch wiederum nicht zu viel Abstand, als dass einem in den Begehungen langweilig werden könnte, geschweige denn weitere Herausforderungen fehlen würden.

Die Routendichte bei den schweren Touren ist jedoch weitaus dünner gesät als in den Schwierigkeitsbereichen 5 bis 7 und steht derzeit in einem ungleichmäßigem Verhältnis. Das möchten wir in Zukunft ändern.

Zwar sind ein Großteil unserer Besucher in den leichten bis mittleren Graden unterwegs, jedoch trainieren erfreulicherweise auch etliche „Schwerkletterer“ und Profisportler an unseren anspruchsvollen Kunstwänden. Und die Leistungsdichte wird gerade aufgrund der Möglichkeit in Kletterhallen spielerisch seine Grenzen zu erweitern, stetig zunehmen.

Als offizieller Leistungsstützpunkt des DAV möchten wir daher selbstverständlich dieser Situation gerecht werden und wie bisher mit den Zeichen der Zeit gehen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Der Umschraubzyklus die Wettkampfsektoren betreffend wird in einem engerem Turnus stattfinden. Ab sofort werden wir demzufolge die roten Wände, der Sektoren 4 und 12, im Indoorbereich alle 2 Monate mit neuen Routen ab dem oberen 8. bis 10. Grad versehen.

Wir freuen uns mit Euch gemeinsam in die Zukunft zu schreiten, bzw. diese zu erklettern.


2. Frauen Aufgepasst! Neues Pilotprojekt „Frauen schrauben Routen“

Im DAV Kletterzentrum München findet Ende Juni/Anfang Juli ein Routensetzer-Kurs speziell für Frauen statt. Warum? 40% der Hallenkletterer sind Frauen, aber die Routen werden fast alle von Männern geschraubt. In diesen Routen haben kleine Frauen oft Probleme mit der Reichweite; auch bevorzugen viele Frauen einen etwas anderen Kletterstil als Männer, in dem eher Fingerkraft und Technik als Bizeps gefragt ist. Durch den Kurs sollen Frauen die Möglichkeit haben, Routen nach ihrem eigenen Geschmack zu gestalten und zu klettern. 

Dass die unterschiedlichen Wünsche von Frauen und Männern berücksichtigt werden, wäre eigentlich ganz selbstverständlich, ist aber oft nicht so. Deshalb soll „Gendern Mainstreaming“, im DAV mehr Beachtung finden. Dazu wurde eine Projektgruppe eingerichtet; der Schraubkurs für Frauen ist eines der geplanten Pilotprojekte. Ziel ist im DAV Kletterzentrum München vermehrt gute Routenbauerinnen einzusetzen, die für mehr Vielfalt beim Routenbau sorgen sollen. Lassen wir uns überraschen - wir sind auf die Ergebnisse gespannt!