Salewa Alpin Extrem Team zu Fotoshooting und Materialtest in Spanien


Die drei Mitglieder des Salewa Teams, Timo Preußler, Nicola Haager und Daniel Steuerer waren zusammen mit dem Fotografen Christian Pfanzelt für eine Woche im spanischen Klettergebiet „Rodellar“ unterwegs.

Innerhalb dieser Woche wurden zahlreiche neue Klettergurte auf Herz und Nieren geprüft. Funktionalität, Bequemlichkeit und Sturzverhalten sowie längeres Hängen im Seil waren Testpunkte die es zu erarbeiten galt. Als Produktmanagerin war Nicola Haager nicht nur in Ihrer Funktion als Mitglied des Salewa Alpin Extrem Teams mit von der Partie, sondern eben auch als fachkundige Spezialistin in Sachen Hartware. Neben den Klettergurten wurden auch die verschiedenen Tragesysteme der neuen Rücksäcke getestet. 

Nicht nur die technische Seite der Hartware wurde beurteilt, sondern auch die neue La Mano Bekleidungskollektion auf Klettertauglichkeit geprüft. Und das, obwohl so mancher am liebsten mit nacktem Oberkörper klettert...

Letztendlich erwiesen sich die diversen Bekleidungsteile auch in dem durchwegs steilen Terrain als strapazierfähig und bequem. Und apropos Steilheit, wer nicht mindestens im französischen Grad 6c/7a Zuhause ist, für den gibt’s hier nicht wirklich viel zu holen.

Von den knapp 400 im Führer aufgelisteten Routen sind allein 60 Stück im Grad 8a angesiedelt. Da die Routen oft bis zu 35 Meter lang sind, definiert sich die Kletterei mehr an der Ausdauer, als an komplizierten Einzelstellen. Für Timo ideal, um seine Onsightqualitäten abzurufen, was Ihm dann auch trotz bekleidetem Oberkörper hervorragend gelang.

Ein ausführlicher Bericht mit allen notwendigen Infos wie Lage, Routenpotential, Reiseplanung und vielen Fotos folgt noch dieses Jahr in der Ausgabe Nr. 10 des Magazin’s „klettern“. 

Weitere Fotoeindrücke, die Lust auf mehr machen - von Christian Pfanzelt

Webseite von Fotografen Christian Pfanzelt